Aktion gegen Wohnungsnot

Jeder Mensch braucht ein Zuhause

Aktion der Caritas-Sozialberatung in der Fußgängerzone Fürth

Textfeld: Europäische Sozialcharta, Artikel 25 (Recht auf Wohlfahrt): „Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung […]“ ??Bayerische Verfassung, Artikel 106 ??(1) Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung. ??(2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden.??Sachverhalt:

Mit einem Aktionstag bekräftigte die Fürther Caritas das Jahresmotto 2018 des Deutschen Caritasverbandes: Ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen beleuchtete das Recht auf menschenwürdiges Wohnen und klärte darüber auf, wie akut uns das Thema im Alltag der Sozialberatung begegnet.

Hintergrundinfos zu Sozialem Wohnungsbau, -Wohnungsbedarf unterschiedlicher Personengruppen sowie die Wohnqualität waren ebenso Themen der Aktion wie die Vorurteile, mit den Betroffene zu kämpfen haben. Mittlerweile ist die Wohnungsnot auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Zahlen belegen, dass die Wohnungsnot nicht von bestimmten Risikogruppen verursacht wird. Die Caritas stellte deshalb auch positive Beispiele alternativer Wohnungspolitik wie in Münster oder im bekannten „Wiener Modell“ vor.

 

 

Haupt- und Ehrenamtliche gestalteten gemeinsam die Aktion: v.l.n.r. Michael Bischoff (Geschäftsführender Vorstand),  Werner Schneider (Ehrenamtlicher), Lothar Baumüller (Ehrenamtlicher Vorstand)

„Zimmer frei!“

Die Caritas hat auch eigene Projekte, in denen man sich als Bürger oder Vermieter engagieren kann. So warb das Team u. a. für „Zimmer frei!“: Eine Projektgruppe von Ehrenamtlichen, Mitarbeiter*innen von Freiwilligenzentrum und Caritas wirbt in Stadt und Landkreis Fürth um die Bereitschaft, geflüchteten Menschen eine Wohnung und ein Zuhause anzubieten. (Nähere Infos: www.fluechtlingshilfe-fuerth.de)

Badewanne wird Eyecatcher

Inspiriert von den Plakaten zum Jahresmotto stand für die 3stündige Aktion ein Badezimmer in der Fürther Fußgängerzone, das als„Eyecatcher“ auf Anhieb Neugierde weckte. 60 Menschen jeden Alters beteiligten sich an einer Schätzfragenaktion und noch einige Menschen mehr kamen an diesem Tag mit der Caritas ins Gespräch.

Publikumsreaktionen zwischen Neugier, Resignation und „Tolle Aktion“

Neben der überraschend positiven Resonanz waren allerdings auch resignierte Stimmen zu hören, so Bereichsleiterin Friederike Süß: „Manche Passant*innen waren wohl auch konkret von Obdachlosigkeit bedroht oder äußerten einfach ihre Ängste. Einige nahmen dankend die Informationen und Kontaktinfos der Mitarbeiter*innen an.“

Abbildung 1 Eine Gruppe Gymnasiasten beteiligte sich an der Aktion mit Schätzfragen

Abbildung 2 ... ebenso fühlten sich Ältere von der Aktion angesprochen.

Weitere Informationen zum Jahresmotto finden Sie unter www.zuhause-fuer-jeden.de. Oder bei Ute Böttcher, Tel. 0911/97790358 oder unter dem Stichwort „Allgemeine Soziale Beratung“ unter ute.boettcher@caritas-fuerth.de